Freitag, 23. Juni 2017
Herzlich Willkommen bei Weltbürger-Stipendien!

Du befindest dich hier: weltbuerger-stipendien.de » Presse

Presse

Pressemitteilungen WELTBÜRGER-Stipendien

 

 

03. September 2014

Blick über den Tellerrand –
Stipendien für junge Fernwehreisende

Aktuelle WELTBÜRGER-Stipendien für das Programmjahr 2015/16

 

 

Bonn, 03. September 2014. Ein Land nicht nur als Tourist zu bereisen, sondern in eine fremde Kultur einzutauchen, internationale Freundschaften zu knüpfen und sich einzubringen, ist der Wunsch vieler Jugendlicher und junger Erwachsener. Grundsätzlich steht ihnen die ganze Welt offen – sofern sie das nötige „Kleingeld“ mitbringen, da je nach Programmart Kosten in Höhe von  mehreren Tausend Euro anfallen können. Um dennoch möglichst vielen jungen Fernwehreisenden ihren Traum vom Ausland zu ermöglichen, schreiben deutsche Austauschorganisationen, Unternehmen und der unabhängige Bildungsberatungsdienst weltweiser Jahr für Jahr WELTBÜRGER-Stipendien aus. Seit dem Programmjahr 2010/11 wurden WELTBÜRGER-Stipendien im Gesamtwert von über 480.000 Euro ausgeschrieben. Für 2015/16 können sich interessierte Jugendliche bereits auf der Homepage über die aktuellen Stipendien informieren.


Für alle Stipendien gilt: Bewerben lohnt sich! Oftmals werden keine „Noten-Überflieger“ erwartet, sondern vor allem motivierte und kreative junge Menschen, die fremden Ländern und Kulturen gegenüber offen sind und sich in der Rolle eines Weltbürgers sehen: „Ich interessiere mich für Menschen unterschiedlicher Herkunft, möchte zwischen den Kulturen vermitteln und Vorurteile beseitigen“ sagt Stipendiatin Leonie, die für zehn Monate als Schülerin nach Uruguay geht. Sie freut sich darauf, Spanisch zu sprechen und an der lateinamerikanischen Lebensfreude teilhaben zu dürfen. „Einmal den Blick über den Tellerrand wagen, aus dem starren deutschen Schulsystem herauskommen und lernen, mit neue Herausforderungen umzugehen“ wünscht sich Stipendiat Jasper, der ein halbes Jahr bei einer Gastfamilie in Neuseeland verbringt und die High School vor Ort besucht.

 

Alle Informationen zu Förderhöhe, Voraussetzungen, Bewerbungsmodalitäten sowie die Steckbriefe und Erfahrungsberichte der bisherigen Stipendiaten finden sich auf der Homepage www.weltbuerger-stipendien.de. Neben dem Schüleraustausch werden auch immer mehr WELTBÜRGER-Stipendien für Programme wie Sprachreisen und Work & Travel vergeben.


Weiterführende Links:
www.weltweiser.dewww.schueleraustausch-stipendien.dewww.handbuchweltentdecker.dewww.handbuchfernweh.dewww.stubenhocker-zeitung.de

 


Über uns
weltweiser ist ein unabhängiger Bildungsberatungsdienst & Verlag. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, sachkundig über Auslandsaufenthalte und internationale Bildungsangebote wie Schüleraustausch, High-School-Aufenthalte, Sprachreisen, Au-Pair, Work & Travel, Praktika, Freiwilligendienste sowie Studium im Ausland zu informieren.


Wir sind weder eine Austauschorganisation noch ein Reiseveranstalter. Unsere Arbeit besteht darin, die Angebote unterschiedlicher Veranstalter unter die Lupe zu nehmen und für jeden einzelnen Interessenten die individuell besten Programme zu finden. Darüber hinaus veranstalten wir bundesweit die JugendBildungsmesse JuBi, veröffentlichen Ratgeber zu Auslandsaufenthalten, sind Herausgeber der Zeitung Stubenhocker, halten Vorträge an Schulen und anderen Bildungseinrichtungen und betreiben verschiedene Internetforen.

 

Wir sind davon überzeugt, dass langfristige Auslandsaufenthalte nicht nur akademisch von großem Nutzen sind, sondern auch einen wichtigen Beitrag zur Völkerverständigung leisten können. Die Chance, eine andere Kultur zu erleben und seinen persönlichen Horizont zu erweitern, sollte man sich unserer Meinung nach nicht entgehen lassen.


Pressekontakt:
weltweiser – Der unabhängige Bildungsberatungsdienst
Christine Kossel – Büro Bonn
Prinz-Albert-Straße 31 – 53113 Bonn
E-Mail: kossel@weltweiser.de
Telefon: 0228-391 84 785

 

 

 

 

 

 

08. Juli 2013

Finanzspritze für Weltenbummler!

Ausschreibung der WELTBÜRGER-Stipendien für das
Programmjahr 2014/15

 

Bonn, 08. Juli 2013. Ein Auslandsaufenthalt ist der Traum vieler junger Menschen. Manchmal bleibt es leider beim Traum. Denn die vielen Programme für den Weg in die Ferne sind nicht selten mit hohen Kosten verbunden. Eine Möglichkeit, sich finanziell fördern zu lassen, sind die WELTBÜRGER-Stipendien. Aus der Überzeugung, dass junge Menschen sich durch die intensive Kulturerfahrung während eines Auslandsaufenthalts ganzheitlich weiterbilden und dabei einen wichtigen Beitrag zur Völkerverständigung leisten, kann man sich bei deutschen Austauschorganisationen, Firmen und dem unabhängigen Bildungsberatungsdienst weltweiser im Rahmen der Jugendbildungsmesse JUBi auf die begehrten Stipendien bewerben. 

In den nächsten Wochen und Monaten werden die Stipendienangebote für das Programmjahr 2014/15 ausgeschrieben. Informationen zu Förderhöhe und Bewerbungsmodalitäten findet man dann auf der Homepage unter www.weltbuerger-stipendien.de. Dort werden die "Finanzspritzen" für zukünftige Weltenbummler fortlaufend vorgestellt. Wurden in der Vergangenheit nur Schüleraustauschprogramme gefördert, so kann man bald auch für Programme wie Freiwilligendienste, Au-Pair, Sprachreisen, Work & Travel, Praktika und Studium im Ausland auf eine Unterstützung durch WELTBÜRGER-Stipendien hoffen.

Über 100 Schülerinnen und Schüler wurden in den letzten vier Jahren gefördert. Insgesamt rund 340.000 Euro konnten generiert werden. Die Stipendiaten/-innen der letzten Jahre berichten mit glänzenden Augen von ihrer Zeit in der Ferne. Weltweit haben sie Kulturaustausch hautnah erlebt und dabei als junge Botschafter Deutschlands ihre Spuren im jeweiligen Gastland hinterlassen: "Ich hatte ein perfektes Austauschjahr in Ecuador", sagt zum Beispiel Viktoria aus Schleswig-Holstein. Die Schülerin hat sich während ihrer Zeit in Lateinamerika unter anderem ins bunte Karnevalstreiben des Andenstaates gestürzt. Ein halbes Jahr "Down Under" war Thea Marie aus Niedersachsen. Im australischen Adelaide erlebte sie eine spannende Zeit im Land der Kängurus, Koalas, tollen Strände und, so schreibt sie, "supernetten Aussies". Für fünf Monate ins ländlichste Kanada zog es Mara aus Bayern. Ihre Zeit auf einer kleinen Pferdefarm in "the middle of nowhere" war zu Beginn nicht immer einfach. Aber nach und nach hat Mara das Landleben bei ihrer tollen kanadischen Gastfamilie in vollen Zügen genossen.

Weitere spannende Erfahrungsberichte anderer junger Weltentdecker findet man online auf der stipendieneigenen Homepage.


Weiterführende Links:
www.weltweiser.dewww.schueleraustausch-stipendien.dewww.handbuchweltentdecker.dewww.handbuchfernweh.dewww.stubenhocker-zeitung.de

Über uns

weltweiser ist ein unabhängiger Bildungsberatungsdienst & Verlag. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, sachkundig über Auslandsaufenthalte und internationale Bildungsangebote wie Schüleraustausch, High-School-Aufenthalte, Sprachreisen, Au-Pair, Work & Travel, Praktika, Freiwilligendienste sowie Studium im Ausland zu informieren.

 

Wir sind weder eine Austauschorganisation noch ein Reiseveranstalter. Unsere Arbeit besteht darin, die Angebote unterschiedlicher Veranstalter unter die Lupe zu nehmen und für jeden einzelnen Interessenten die individuell besten Programme zu finden. Darüber hinaus veranstalten wir bundesweit die Jugendbildungsmesse JUBi, veröffentlichen Ratgeber zu Auslandsaufenthalten, sind Herausgeber der Zeitung Stubenhocker, halten Vorträge an Schulen und anderen Bildungseinrichtungen und betreiben verschiedene Internetforen.

 

Wir sind davon überzeugt, dass langfristige Auslandsaufenthalte nicht nur akademisch von großem Nutzen sind, sondern auch einen wichtigen Beitrag zur Völkerverständigung leisten können. Die Chance, eine andere Kultur zu erleben und seinen persönlichen Horizont zu erweitern, sollte man sich unserer Meinung nach nicht entgehen lassen.


Pressekontakt:
welt
weiser – Der unabhängige Bildungsberatungsdienst
Jens Hirschfeld – Büro Bonn
Prinz-Albert-Straße 31 – 53113 Bonn
E-Mail: hirschfeld@weltweiser.de
Telefon: 0228 391 84 785

 

 

 

21. August 2012

Luft nach oben

Die WELTBÜRGER-Stipendien drei Jahre nach ihrem Start

 

Bonn, 21. August 2012 – Es liest sich wie eine kleine Erfolgsstory: Rund 100 Schülerinnen und Schüler wurden seit dem Schuljahr 2010/2011 bereits mit einem WELTBÜRGER-Stipendium gefördert. Über
€ 270.000 konnten unter den zukünftigen Weltentdeckern verteilt werden. Viele von ihnen erfüllten sich dadurch ihren Traum eines Schüleraustausches in Europa oder Übersee. Das Prinzip: Im Rahmen der bundesweiten Jugendbildungsmesse „JUBi“ schreiben deutsche Austauschorganisationen und der unabhängige Bildungsberatungsdienst weltweiser zahlreiche Teil-, Voll- oder Taschengeld-Stipendien
aus. Ziel ist es, Jugendliche auf ihrem ganz individuellen Weg zum Weltbürger zu fördern.

 

Weltbürger-Stipendien

Zukünftige WELTBÜRGER? Auf den JUBi-Messen kann man sich über die Stipendien informieren.

 

„Schüleraustausch-Programme sind in der Regel mit hohen Kosten verbunden. Mit den WELTBÜRGER-Stipendien möchten wir Jugendliche und ihre Eltern finanziell entlasten und sie ermutigen, an einem mehrmonatigen Schüleraustausch teilzunehmen“, sagt Thomas Terbeck, Leiter des unabhängigen Bildungsberatungsdienstes weltweiser und Initiator der WELTBÜRGER-Stipendien.

Beitrag zur Völkerverständigung

 

Der erfahrene Bildungsberater ist davon überzeugt, dass langfristige Auslandsaufenthalte nicht nur akademisch von großem Nutzen sind, sondern auch einen wichtigen Beitrag zur Völkerverständigung leisten können. Die Chance, eine andere Kultur zu erleben und seinen persönlichen Horizont zu erweitern, sollte man sich seiner Meinung nach nicht entgehen lassen.


„Aus meiner Sicht ist trotz der tollen Resonanz auf die WELTBÜRGER-Stipendien noch viel Luft nach oben“, so Terbeck. Zukünftig werde auch verstärkt versucht, Unternehmen aus Industrie & Wirtschaft als Stifter zu gewinnen. Dazu müsse man immer wieder auf die Bedeutung von Bildungsaufenthalten im Ausland aufmerksam machen.


Langfristige Auslandsaufenthalte während der Schulzeit bieten die außerordentliche Möglichkeit, aktiv am Leben einer zunächst unbekannten Gastfamilie und Schule teilzuhaben. Dadurch lernt man die Kultur und Lebensweise eines fremden Landes auf eine derart intensive Art und Weise kennen, wie es durch Urlaubs-, Sprach- oder Studienreisen nicht annähernd möglich ist.


Bewerbungsphase für 2013/2014 startet

 

Für das nächste Schuljahr werden bereits jetzt wieder zahlreiche WELTBÜRGER-Stipendien ausgeschrieben. Sie richten sich an Jugendliche aller Schulformen. Grundsätzlich gilt, dass neben dem persönlichen Engagement in den Bereichen Soziales, Kultur, Wissen, Innovation, Sport, Musik, Kunst oder Journalismus nicht zuletzt auch die finanziellen Möglichkeiten der Bewerber/-innen bei der Stipendienvergabe berücksichtigt werden.
Weiterführende Informationen: www.weltbuerger-stipendien.de

 


Über uns
weltweiser ist ein unabhängiger Bildungsberatungsdienst & Verlag, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, sachkundig über Auslandsaufenthalte und internationale Bildungsangebote wie Schüleraustausch, High-School-Aufenthalte, Sprachreisen, Au-Pair, Work & Travel, Praktika, Freiwilligendienste sowie Studium im Ausland zu informieren.


Das vom weltweiser Verlag herausgegebene Handbuch Fernweh (www.handbuchfernweh.de) bietet u.a. Preis-Leistungs-Tabellen für 18 Gastländer und gilt als umfangreichster Ratgeber zum Schüleraustausch. Das Handbuch Weltentdecker (www.handbuchweltentdecker.de) richtet sich an Weltenbummler vor und nach der Schulzeit und sorgt für Orientierung auf den unzähligen Pfaden in die Ferne.

 

Unter www.weltweiser.de finden Sie neben detaillierten Informationen über uns im Bereich „Presse“ interessante Artikel rund um das Thema Bildung im Ausland sowie druckfähige Logos, Bilder und Grafiken zum Download.


Pressekontakt
weltweiser - Der unabhängige Bildungsberatungsdienst
Jens Hirschfeld
Prinz-Albert-Straße 31 – 53113 Bonn
hirschfeld@weltweiser.de
Telefon: 0228 391 84 785

 


Weitere Pressemitteilungen

 

09. November 2011

Wind in die Segel

13. Oktober 2011

WELTBÜRGER-Stipendiaten auf dem Weg in ihre neue Heimat