Sonntag, 22. Oktober 2017
Herzlich Willkommen bei Weltbürger-Stipendien!

Du befindest dich hier: weltbuerger-stipendien.de » WELTBÜRGER-Stipendiaten » Annika S. (Uruguay)

WELTBÜRGER-Stipendiatin:
Annika S. - Uruguay

Stifter:
weltweiser

Schüleraustausch Uruguay


Erfahre mehr über Annikas Zeit
in Uruguay in ihrem Blog!

 

 

Vor- und Nachname

Annika S-G.

Geburtsjahr

1998

Bundesland

NRW

Stipendiengeber

weltweiser

Hobbys und Interessen

Mit Freunden treffen, lesen, singen, Musik hören, tanzen, Flöte spielen, klettern, schwimmen, Karten spielen


Warum willst du ins Ausland?
Wie ist die Entscheidung gefallen?

Ich möchte etwas Neues entdecken und für ein Jahr in einer ganz anderen Kultur leben. Ein ATJ ist eine einmalige Gelegenheit in der Jugend um ganz andere Sichtweisen zu entwickeln. Ich wollte einfach mal raus aus meinem gewohnten Alltag und etwas erleben!

Gastland

Uruguay

Warum dieses Land?

Ich möchte ganz weit weg und eine komplett andere Seite der Welt kennenlernen. Die offene und lebensfrohe Art der Südamerikaner gefällt mir und ich denke, dass ich mich dort sehr gut weiterentwickeln kann.


Wann geht’s los?

Im August 2013


Wie lange bleibst du?

Ein Jahr

Wirst du eine öffentliche oder
private Schule besuchen?

 

Das kommt auf meine Gastfamilie an. In Südamerika sind die öffentlichen Schulen meist auf einem verhältnismäßig niedrigen Niveau, deshalb ist eine private Schule wahrscheinlicher.


Wirst du bei einer Gastfamilie oder
im Internat leben?

 

Ich werde bei einer Gastfamilie leben.

Was macht dich zum Weltbürger?

Ich denke, dass meine tolerante Art mich zum Weltbürger macht. Fast ohne Vorurteile kann ich auf Menschen zugehen. Ich möchte vermitteln, dass es ziemlich wichtig ist, jeden Menschen als gleichwertig an zu sehen und auch so zu behandeln. Die Völkerverständigung liegt mir sehr am Herzen, denn damit können Kriege verhindert werden.

Was wünschst du dir von deinem Gastschulaufenthalt?

Ich erhoffe mir, dass ich mich gut weiterentwickeln kann und mich selbst besser kennenlerne. Vielleicht entdecke ich neue Interessen. Mein allergrößter Wunsch wäre es, nach dem ATJ eine zweite Familie und Heimat in meinem Herzen zu haben.