Mittwoch, 28. Juni 2017
Herzlich Willkommen bei Weltbürger-Stipendien!

Du befindest dich hier: weltbuerger-stipendien.de » WELTBÜRGER-Stipendiaten » Franziska D. (USA)

Amerikanische Kultur:
High School Sport

 

Der Konkurrenzkampf beginnt

 

Erster Erfahrungsbericht
WELTBÜRGER-Stipendiatin
Franziska D.
Stipendium gestiftet durch:
GLS



Schüleraustausch USA



Eine Sache, die einen großen Einfluss auf die amerikanische Kultur hat, ist der Sport. Wobei es sich hier hauptsächlich um die berühmtesten amerikanischen Sportarten American Football, Basketball, Baseball, Ice Hockey und Lacrosse handelt. Aber auch Fußball wird immer beliebter in den Vereinigten Staaten.

 

Sport ist hier nicht nur viel mehr verbreitet und von jedem Amerikaner geliebt, es ist auch viel konkurrierender als bei uns in Deutschland. Und das fängt schon in der High School an. Anders als in Deutschland geht man nicht unabhängig von der Schule in einen Sportverein um seinen Sport auszuüben, sondern die Schule bietet ein umfangreiches Sofortprogramm an, an dem jeder teilnehmen kann, von Tanzen, über Tennis, bis hin zu Basketball. Mit seinem Schulteam tritt man dann gegen Schulen in der Nähe an. Um das Ganze fairer zu gestalten und die Schüler ein bisschen mehr anzuspornen, gibt es drei verschiedene Level in denen man, abhängig von seinen Leistungen in seiner Sportart, eingestuft wird. Wenn man sehr gut ist, willig hart zu trainieren, wahrscheinlich im College weiterspielen möchte, oder sogar auf ein Collegestipendium hofft, dann spielt man in Varsity. Danach folgt Junior Varsity und Level three, in denen der Konkurrenzkampf nicht ganz so intensiv ist. Was natürlich auch die Einstufung der Schüler beeinflusst ist deren Alter, da Erfahrung eine großen Einfluss auf die Leistung hat, und das normalerweise mit dem Alter kommt. Aber es kommt auch mal vor, dass ein Freshmen, also ein Schüler der neunten Klasse, dem ersten Jahrgang der amerikanischen High School, in Varsity spielt.

 

High School Sport USA

 

Die meist besuchten Sportarten, zumindest an der Schule auf die ich gehe, sind Basketball und American Football, zu denen teilweise mehr als die halbe Schülerschaft erscheint und mitfiebert. Das übt auch wieder einen großen Druck auf die Spieler aus, weil sie sich natürlich vor Publikum von der besten Seite zeigen wollen. Dennoch lieben die Schüler das angebotene Sportprogramm und es nimmt jedes Jahr mehr als zwei Drittel der Schülerschaft daran Teil. Was mir jedoch an diesem System nicht gefällt ist, dass jeder Sportart pro Semester $250 oder mehr kostet und sich das manche Eltern nicht leisten können. So werden ärmere Familien von High School Sport ausgeschlossen.

 

Damit ihr euch mal das ganze Sportangebot an meiner Schule angucken könnt, habe ich euch eine Liste mit allen Sportarten zusammengestellt. Die Saison für eine Sportart geht immer über 3 Monate und wenn die Saison seiner Sportart zu Ende ist probiert man danach einen anderen Sport aus oder macht einfach einige Monate Pause.

 

Sportarten amerikanische High School

 

Auch wenn es vielen sehr wichtig ist alles zu gewinnen und vielleicht ein bisschen Druck auf einem lastet, würde ich jedem empfehlen während der Zeit in Amerika einem Team beizutreten. Ich persönlich habe mit Tennis angefangen und nur gute Erfahrungen damit gemacht. Ich hatte eine Menge Spaß, habe meine Leidenschaft für Tennis entdeckt und sehr enge Freundschaften geschlossen. Unser ganzes Team war eine Einheit und wir haben auch gerne außerhalb des Trainings oder der Spiele gerne etwas als Gruppe unternommen.