Sonntag, 22. Oktober 2017
Herzlich Willkommen bei Weltbürger-Stipendien!

WELTBÜRGER-Stipendiatin
Junia J. - USA
Stifter:
World Wide Qualifications

Schüleraustausch USA



Vor- und Nachname

Junia J.

Geburtsjahr

2000

Bundesland

Hamburg


Stipendiengeber

World Wide Qualifications Sprach - und Studienreisen GmbH

Hobbys und Interessen

In meiner Freizeit treffe ich mich mit meinen Freunden. Ansonsten tanze ich Ballett und Jazz. Außerdem spiele ich Rugby und bringe meine Kreativität gerne zu Papier.


Warum willst du ins Ausland?
Wie ist die Entscheidung gefallen?

An Sprachen war ich eigentlich schon immer interessiert. Ich liebe es andere Kulturen und Menschen mit ihren Geschichten kennenzulernen. Nach einem Frankreich Austausch im Herbst´14 stand meine Entscheidung fest : Ich will ins Ausland!


Gastland

USA - Schuljahr 2015/2016

Warum dieses Land?

Ich habe die USA gewählt, da mir die Sprache sehr gefällt und ich noch nie dort war. Ich kann es kaum erwarten, die Menschen mit ihren Lebensstilen und ihren anderen Kulturen kennenzulernen. Man hört viel und da wird man schon mal neugierig. Ich freue mich sehr, die Möglichkeit zu haben, das alles erfahren und erleben zu können.


Wann geht’s los?

10. August 2015


Wie lange bleibst du?

Bis Juni 2016, also 1 Schuljahr


Wirst du eine öffentliche oder
private Schule besuchen?

 

Ich werde eine öffentliche Schule besuchen: Centennial High-School

Wirst du bei einer Gastfamilie oder
im Internat leben?

 

Ich werde bei einer Gastfamilie leben.

Was macht dich zum Weltbürger?

Meine aufgeschlossene Persönlichkeit und mein großes Interesse an Fremdsprachen, sowie den Kulturen und Lebensweisen der Menschen in anderen Ländern machen mich zu einem Weltbürger. Ich liebe es zu reisen und neue Leute kennenzulernen.


Was wünschst du dir von deinem Gastschulaufenthalt?

Ich erhoffe mir ein ereignisreiches Jahr, mit vielen schönen Momenten, Bekanntschaften und Erlebnissen, die ich mein Leben lang erinnern werde. Ich wünsche mir von meiner Gastfamilie sowie in meiner Schule herzlich aufgenommen zu werden.


Meine ersten Tage

Ich wurde sehr lieb in die Familie aufgenommen und es hat gar nicht lange gedauert, da sind wir „aufgetaut“. Sie haben mir natürlich die Stadt, die Shopping-Mall und die Schule gezeigt, es war alles so viel größer! Wir haben viel Spaß und ich fühle mich wirklich sehr wohl. Ich bin mir sicher, das wird das aufregendste Jahr meines Lebens!