Sonntag, 22. Oktober 2017
Herzlich Willkommen bei Weltbürger-Stipendien!

Du befindest dich hier: weltbuerger-stipendien.de » WELTBÜRGER-Stipendiaten » Janni H. (Irland)

WELTBÜRGER-Stipendiatin:
Jessica W.

Stifter:
World Wide Qualifications

Stipendiatin Jann WWQ



Vor- und Nachname

Janni H.

 

Geburtsjahr

2001

Bundesland

Sachsen


Stipendiengeber

World Wide Qualifications

Hobbys und Interessen

Ich bin ein sehr offener und freundlicher Mensch, kann gut Kontakte knüpfen und rede gern und viel. Ich interessiere mich sehr für Musik und Kunst, liebe kleine Kinder und Tiere. Was ich gar nicht leiden kann, ist Rassismus. Ich habe zurzeit selbst einen Flüchtling in der Klasse und kann sagen, dass er eine riesige Bereicherung für uns ist.
In meiner Freizeit nehme ich Gesangsunterricht  -klassischen Gesang. Ich bin allerdings auch vier Jahre in einem Gospelchor gewesen und hatte dort wirklich extrem viele tolle und hilfreiche Erlebnisse.
Außerdem zeichne ich gern und manchmal gehe ich auch Babysitten.


Warum willst du ins Ausland?
Wie ist die Entscheidung gefallen?

Ich möchte ins Ausland, weil ich erstens die Sprache besser sprechen lernen möchte, aber noch viel mehr, weil ich mich in Hinsicht auf mein späteres Leben weiterbilden und Erfahrungen sammeln möchte. Meine Motivation besteht aus vielen kleinen Dingen. Z.B. habe ich eine Freundin, die derzeit einen Austausch macht und auch schon einige Monate in Irland verbracht hat. Außerdem hatte ich in der 8. Klasse einen wundervollen Englischlehrer aus Irland, welcher am Anfang des Jahres kaum Deutsch sprechen konnte und wir dadurch gezwungen waren, mit ihm komplett auf Englisch zu reden. Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie so viel Englisch gelernt, wie in diesem Jahr. Ich denke, dass es in Irland genauso sein wird und ich sehr schnell Englisch sprechen können werde.
Die einzige Hürde in der Vorbereitungszeit bestand darin, dass ich einen Freund habe und mich entscheiden musste, ob ich gehe oder nicht.



Gastland

Irland, Blackrock bei Cork

Warum dieses Land?

Ich habe mich für Irland wegen der Musik und der überaus freundlichen Menschen entschieden. Ich war in den letzten Sommerferien bereits zwei Wochen in Irland mit dem Fahrrad unterwegs und trotzt des schlechten Wetters habe ich die Zeit sehr genossen.

 

Wann geht’s los?

Am 30.08.2017 werde ich fliegen.


Wie lange bleibst du?

Ein komplettes Schuljahr - also rund zehn Monate.

Wirst du eine öffentliche oder
private Schule besuchen?

 

Meine Schule nennt sich „Ursuline Secondary School“ in Blackrock, Cork. Diese Schule ist eine reine Mädchenschule und hat eine sehr lange Geschichte, die bis ins 16. Jahrhundert zurück reicht.


Wirst du bei einer Gastfamilie oder
im Internat leben?

 

Ich werde bei einer Gastfamilie untergebracht. In den letzten Wochen habe ich bereits einige Mails mit meiner Gastmutter geschrieben und einmal haben wir telefoniert. Ich werde neben meiner Gastmutter auch noch zwei größere Geschwister, sowie einen Hund haben. Vor mir hat diese Familie bereits 23 Austauschschüler aufgenommen, also sind sie mit den ganzen Vorgängen sehr gut vertraut. Ich bin echt sehr glücklich mit dieser Familie, da sie genau die gleichen Sachen lieben wie ich - sie spielen alle Klavier und/oder Gitarre und natürlich singen sie alle.
Im Augenblick steht noch nicht fest, von welchem Land eine weitere Schülerin zu dieser Familie kommen wird. Doch normalerweise lebt dieses Mädchen oder dieser Junge dann mit dem zweiten Austauschschüler - also mir - in einem Zimmer und geht oftmals auch auf die gleiche Schule.


Was macht dich zum Weltbürger?

Ich denke, meine offene und freundliche Art gegenüber anderen Menschen, sowie meine Interesse an anderen Ländern und Kulturen machen mich zu einem Weltbürger.

Was wünschst du dir von deinem Gastschulaufenthalt?

Ich wünsche mir, dass ich Menschen mit der selben Begeisterung für Musik finde und dass ich die Musik einfach ausleben kann. Außerdem möchte ich natürlich ein gutes Englisch sprechen können wenn ich wieder nach Deutschland zurückkehre. Als letzten Wunsch habe ich nur noch, dass ich in der Familie und Schule gut aufgenommen werde und evtl. auch später immer wieder nach Irland kommen darf, um gemeinsam Zeit mit diesen Menschen zu verbringen.