Dienstag, 22. August 2017
Herzlich Willkommen bei Weltbürger-Stipendien!

Du befindest dich hier: weltbuerger-stipendien.de » WELTBÜRGER-Stipendiaten » Luca-Zoé R. (Brasilien)

Schüleraustausch Brasilien -
meine ersten drei Monate

Erfahrungsbericht
WELTBÜRGER-Stipendiatin
Luca-Zoé R. - Brasilien

Stipendium gestiftet durch:

YFU


Schule Brasilien

 

Inzwischen bin ich drei Monate hier in Brasilien, und kann mich nicht entscheide,n ob mir das viel laenger, kuerzer oder genau so vorkommt. In meiner Familie habe ich mich auf jeden Fall bis jetzt schon ganz gut eingelebt und auch in meiner Klasse, nur mit der Stadt an sich habe ich mich bisher noch nicht wirklich angefreundet (ich wohne uebrigens in Brasilia), meiner Meinug nach hat sie etwas Unspotanes und Steriles. An den Wochenenden gehe ich meistens in eine der Malls, egal ob ich mich mit Freunden treffe oder etwas mit meiner Familie mache. Ich habe das Gefuehl, es gibt nicht so viele Optionen und die Malls beinhalten ja auch einige Dinge, mit denen man Zeit rumbringt. Sonst gehe ich manchmal mit meiner (Gast)Familie (das heist uebrigens meiner Gastmutter- und schwester) in einen Club, eine Anlage mit Pools, Restaurant, Tennisplaetzen und aehnlichem. Das sind immer ganz nette Tage, aber ausser meiner Familie  muss ich sagen habe ich einige Male auch Berlin vermisst.                                                             

 

Schüleraustausch Brasilien

 

Trotz intensiver Suche mit viel Hilfe von meiner Gastmutter mache ich nach der Schule immer noch keinen Sport oder irgendetwas anderes, das liegt vor allem an den Zeiten. Ich habe schon Capoeira umringt von Kindern ausprobiert und mit 50+ Maennern Samba getanzt, aber es war nie so das Wahre. Die Dinge mit Leuten in meinem Alter sind meistens zu spaet, das heißt vor allem auf dem Rueckweg zu gefaehrlich fuer mich sagt meine Gastma. Auserdem bringt es auch nur etwas direkt in der Naehe zu suchen, weil es wohl mit dem Bus hier oft zu kompliziert und lang waere und Bahn gibt es hier in Brasilia ich glaube nur eine, die aber nicht bei uns in der Naehe faehrt.

 

Auslandsjahr Brasilien

 

Schule empfinde ich mittlerweile als etwas langweilig, weil ich beim Portugiesisch lernen noch nicht wirklich weit bin und deshalb nichts verstehe, aber ich arbeite daran. Sonst freue ich mich schon riesig darauf, das die ganzen  Mangos, die ueberall wachsen reif werden!! Und auf die Zeit in Rio,wohin ich im Dezember mit meiner Gastfamilie reisen werde. Ansonsten genieße ich die anhaltende Waerme, lerne hoffentlich Portugiesisch und bin gespannt, wie die naechsten drei Monate werden, die ja meinen Geburtstag, Sommerferien, Weihnachten und vor allem Silvester beinhalten.

Liebe Gruesse und bis dann

 

Luca-Zoé

 

High School Brasilien