Samstag, 22. September 2018
Herzlich Willkommen bei Weltbürger-Stipendien!

Du befindest dich hier: weltbuerger-stipendien.de » WELTBÜRGER-Stipendiaten » Sophie W. - USA

WELTBÜRGER-Stipendiatin
Sophie W. - USA


Stifter:
MAP

Schüleraustausch Costa Rica



Vor- und Nachname

Sophie W.

Geburtsjahr

2001


Bundesland

Hessen


Stipendiengeber

MAP


Hobbys und Interessen

Das Hobby, welches den größten Bereich meines Lebens einnimmt, ist die ehrenamtliche Arbeit mit Flüchtlingen. Gemeinsam mit meiner Mutter betreue ich diese seit dem Sommer 2015 und helfe ihnen in Deutschland Anschluss zu finden. Menschen zu helfen würde ich als meine Leidenschaft bezeichnen. Aber ich habe auch selbst davon profitiert und eine Menge über deren Kultur und die menschlichen Schicksale erfahren können. Des Weiteren mache ich seit mehreren Jahren dreimal wöchentlich Taekwando. Durch den Kampfsport fühle ich mich sicherer, da ich weiß, dass ich die Menschen die mir etwas bedeuten und auch mich, beschützen könnte. Außerdem bin ich interessiert an Kochen, Musik, Reisen und Neues auszuprobieren.


Warum willst du ins Ausland?
Wie ist die Entscheidung gefallen?

Ich habe mich schon von klein auf für andere Kulturen und Lebensweisen interessiert. Meiner Meinung nach ist der Aufenthalt in einem anderen Land die beste Möglichkeit darüber mehr zu lernen und diesbezüglich wichtige Erfahrungen für mein weiteres Leben zu sammeln.


Gastland

Ich werde in den USA leben, wo genau weiß ich noch nicht.


Warum dieses Land?

In die USA zu reisen ist etwas, was ich seit ich denken kann tun möchte. Etwas an dem Land hat mich schon immer fasziniert und mir das Gefühl gegeben, dass es dort eine unendliche Anzahl an Möglichkeiten gibt.


Wann geht's los?

Ich fliege am 15.08.18


Wie lange bleibst du?

Ich werde für ungefähr elf Monate in den USA bleiben.


Wirst du eine öffentliche oder
private Schule besuchen?

 

Ich werde dort eine öffentliche Schule besuchen.


Wirst du bei einer Gastfamilie oder
im Internat leben?

 

Ich werde zusammen mit einer Gastfamilie leben und freue mich schon darauf. Ich denke, so erlebt man den "normalen" Alltag während eines Auslandaufenthaltes am ehesten.


Was macht dich zum Weltbürger?

Der Kontakt durch die Arbeit mit Geflüchteten, mit den unterschiedlichsten Menschen, mit unterschiedlichen Kulturen, Lebensgeschichten und Herkunftsländern, hat mich definitiv geprägt. Ich bin offen anderen Menschen und Lebensformen gegenüber und es fällt mir leicht Anschluss zu finden und mich Neuem gegenüber anzupassen.


Was wünschst du dir von deinem Gastschulaufenthalt?

Mein größter Wunsch wäre es, auf offene, tolerante Menschen zu treffen, von denen ich viel lernen kann und die mich inspirieren. Ich finde es falsch mir genaue Vorstellungen von meinem Auslandsjahr zu machen, da es sowieso meist anders kommt, als man erwartet. Deshalb blicke ich unvoreingenommen und mit viel Freude auf meinen bevorstehenden Auslandsaufenthalt.