Freitag, 6. Dezember 2019
Herzlich Willkommen bei Weltbürger-Stipendien!

Du befindest dich hier: weltbuerger-stipendien.de » WELTBÜRGER-Stipendiaten » Antonia H. (Australien)

WELTBÜRGER-Stipendiatin
Antonia H. - Australien
Stifter:
Highschool Australia

Schüleraustausch USA



Vor- und Nachname

Antonia H.


Geburtsjahr

2003


Bundesland

Dänemark/Deutschland


Stipendiengeber

Highschool Australia


Hobbys und Interessen

Ich bin groß, blond, und habe blaue Augen. Ich liebe es, viel zu essen und bin „schokoladensüchtig“.  Aber wenn ich viel Sport mache, und das tue ich sehr gerne, ist das alles kein Problem. 
Ich spielte täglich Fußball. Ich bin eigentlich ein sehr frischer, sportlicher Typ und nehme gerne Herausforderungen an, natürlich sportlich bei Wettkämpfen, aber auch, wenn es darum geht, etwas anderes auszuprobieren, was ich sonst nicht kenne, z.B. einen neuen Kurs in der Schule zu belegen.
Ich bin hilfsbereit, hasse es aber, bei meinen Eltern im Haushalt zu helfen. Ich unterschätze mich oft selbst und habe oft kein Selbstbewusstsein, obwohl vieles doch gut geht. Ich höre viel Musik, eigentlich fast alle verschiedenen Arten, außer klassischer Musik und Jazz. Ich interessierte mich auch sehr für Mode, die eher sportlich und lässig ist (Streetware).
Ich liebe meinen Hund Chilli, der bringt uns Zuhause immer zum Lachen.
In der Schule halte ich mit, bin aber nur im normalen Durchschnitt. Ich glaube, ich könnte besser sein, wenn ich nicht oft so faul wäre.


Warum willst du ins Ausland?
Wie ist die Entscheidung gefallen?

Nächstes Schuljahr möchte ich gerne nach Australien, damit ich Englisch als dritte Sprache flüssig lernen kann, - ein Jahr, wo ich auch eine andere Kultur sehen und erleben kann und wo ich selbständiger leben muss. Dennoch weiß ich, dass es am Anfang nicht so einfach wird. Ich habe mich dafür entschieden ins Ausland zu gehen, weil ich gerne dieses eine Jahr etwas ganz Neues erleben möchte. Meine Motivation war, ganz neu anzufangen und mein Leben zuhause einmal hinter mir zu lassen. Ich finde es wichtig, immer etwas Neues auszuprobieren und versuche immer, nichts zu verpassen. Die schwerste Hürde ist dabei für mich, dass ich meine Freunde und Familie ein ganzes Jahr nicht sehen werde und dass zwischen Australien und Europa so ein großer Zeitunterschied ist.


Gastland

Ich werde in Ferny Groove in Brisbane, Queensland wohnen.

 

Warum dieses Land?

Ich finde, dass Australien ein wirklich schönes, vielseitiges Land ist. Brisbane ist eine sehr große, schöne Stadt, die viel anbieten kann und die ich gerne kennenlernen würde. Ich wollte schon immer in eine warme Großstadt und bei einem Fluss wohnen. Die Stadt sieht nach einem großen Erlebnis aus. Ich würde gerne etwas ganz anderes, nichts europäisches wie Dänemark oder Deutschland sehen. Ich finde es auch sehr schön, dass es in Australien warm ist, weil ich so gerne Sport draußen mache.


Wann geht’s los?

Start ist der 10. Juli 19 vom Frankfurter Flughafen mit den anderen Austauschschülern, die nach Brisbane fliegen.


Wie lange bleibst du?

Ich bleibe in Brisbane für 1 Jahr.


Wirst du eine öffentliche oder
private Schule besuchen?

 

Ich werde eine öffentliche Schule besuchen, die Ferny Groove State High School heißt.

 

Wirst du bei einer Gastfamilie oder
im Internat leben?

 

Ich werde bei einer australischen/italienischen Gast- familie wohnen. Der Vater, Gaetano, kommt aus Italien und arbeitet als Koch und Konditor. Die Mutter ist australisch und eine Hausfrau. Sie haben eine 6-jährige Tochter, die Sofia heißt. Ich bin nicht die erste Austauschschülerin, die sie aufnehmen. Und sie wohnen in einem schönen großen Haus.

 

Was macht dich zum Weltbürger?

Ich bin dänische und deutsche Staatsbürgerin, spreche beide Sprachen fließend und habe eine holländische Großmutter. Ich liebe englisch- amerikanische Filme und höre gerne Musik in mehreren Sprachen. Am liebsten esse ich Sushi und reise sehr gerne in andere Länder.


Was wünschst du dir von deinem Gastschulaufenthalt?

Die Ferny Grove State High-School, die ich besuchen werde, scheint sehr gut technisch ausgestattet zu sein und viele Kurse im kulturellen, sportlichen und technischen Bereich anzubieten. Das klingt sehr interessant und ich denke, da finde ich bestimmt etwas, was mich interessiert. Es ist eine Schule mit sehr vielen Schülern, das kenne ich bis jetzt nicht. Ich wünsche, dass ich nach diesem Jahr in der Schule leicht mit den australischen Schülern im Englisch mithalten kann und es flüssig sprechen kann. Ich hoffe auch, dass ich viele neue Freunde hier bekomme, mit denen ich „abhängen“ werde.