Samstag, 22. September 2018
Herzlich Willkommen bei Weltbürger-Stipendien!

Du befindest dich hier: weltbuerger-stipendien.de » WELTBÜRGER-Stipendiaten » Sarah K. (Malta)

WELTBÜRGER-Stipendiatin:
Sarah K.

Stifter:
ESL

Porträt Sipendiatin



Vor- und Nachname

Sarah K.

 

Geburtsjahr

1994

 

Bundesland

Berlin


Stipendiengeber

ESL


Hobbys und Interessen

Fotografie
Fitnesssport
Musik & Konzerte
Reisen


Warum möchtest du eine Sprachreise machen?

Mein Ziel ist es, mein Englisch zu verbessern und Unsicherheiten beim Sprechen in einer anderen Sprache zu überwinden. Außerdem freue ich mich, Erfahrungen mit anderen Kulturen zu machen sowie soziale Kontakte zu knüpfen und in einem fremden Land zu wohnen.

 

Zielland

Malta

 

Warum dieses Land?

Malta ist durch viele verschiedene Kulturen geprägt – die Briten, Spanier, Römer, Araber und Franzosen haben dieses Land kulturell besonders gemacht. Ich war hier bereits im letzten Sommer im Urlaub und war begeistert – nicht zuletzt auch wegen des tollen Wetters!

 

Wann geht’s los?

Im Oktober 2018 geht es los.


Wie lange bleibst du?

Ich bleibe wahrscheinlich etwa 3 Monate.

Welche Unterkunftsform hast du gewählt bzw. wo wirst du wohnen?

 

Ich beabsichtige, in einer WG zu wohnen, um im direkten Kontakt mit anderen Menschen verschiedener Kulturen zusammen zu leben und ebenso mit diesen Menschen tolle Sachen zu erleben.

Was macht dich zum Weltbürger?

Das Streben nach mehr Toleranz gegenüber anderen Kulturen und Nationalitäten macht mich zum Weltbürger. Anstatt Vorurteile aus Medien oder von anderen Menschen zu verfestigen, möchte ich meine eigenen Erfahrungen sammeln und mein eigenes Bild unterschiedlicher Kulturen im Kopf prägen. Weltoffenheit ist für mich sehr wichtig und auch den Gedanken an ein soziales, kulturell differenziertes Netzwerk finde ich toll! Das bedeutet für mich Freiheit, Toleranz und Offenheit.

 

Was wünschst du dir von deiner Sprachreise?

Ich wünsche mir, dass ich mein Englisch verbessern kann und mit einem IELTS-Sprachzertifikat im Gepäck wieder nach Hause fliege. Zudem erhoffe ich mir einzigartige Erfahrungen in einem fremden Land mit fremden Menschen, die mich positiv prägen werden. Vor allem wünsche ich mir aber ein soziales Netzwerk von Menschen, denen man jederzeit in der Heimat ein Zuhause bieten kann.